Lüftungsrollfirst – wichtig?

profilblech-zubehoer-lueftungsrollfirstAuf einigen Dächern, die mit Profilblechen aus Stahl oder aus Aluminium eingedeckt sind, wird im Firstbereich ein Lüftungsrollfirst angebracht, aber ist dieser überhaupt notwendig und wenn Ja: wofür?

Für einen optimalen Schutz vor den äußeren Umwelteinflüssen (Schnee, Regen, Hagel etc.) empfehlen wir einen Lüftungsrollfirst unter das Firstblech und auf die Dachöffnung zu kleben.

Diese Lüftungsrollfirste sorgen dafür, dass von oben kein Wasser, Dreck oder Ungeziefer in das Dachinnere gelangen. Durch kleine Löcher sorgt der Rollfirst allerdings immer noch für eine ausreichende Belüftung.

Wir können den First in den Farben Dunkelbraun, Schwarz und Ziegelrot und mit einer Breite von 320mm anbieten. Der First wird als Rolle geliefert, auf einer Rolle befinden sich insgesamt 5m.

Der Lüftungsrollfirst ist von zwei Seiten klebend, wird also ganz einfach unter das Firstblech geklebt. So ist Ihr Dach im Firstbereich ordentlich abgedichtet.

 

RAL-Farbe – was bedeutet das eigentlich?

Wir arbeiten in unserem Online-Shop mit RAL-Farben, was in der Baubranche auch eigentlich Gang und Gebe ist, aber was genau bedeutet das überhaupt und inwiefern helfen diese RAL-Farben?

Die RAL-Farbe ist eine normierte Farbe, die von der RAL gGmbH (eine Tochtergesellschaft des RAL-Instituts) erstellt wurde und verwaltet wird. Diese genaue Bezeichnung der Farbe, welche übrigens immer vier-stellig ist, hilft dabei immer eine eindeutige Farbe zu bestimmen.

Eventuell kommt Ihnen der Begriff bekannt vor: Die RAL-Farben werden unter anderem auch bei Anstrichen der Wände und Lacken verwendet.

Wenn Sie also zum Beispiel bei einem bereits bestehenden Dach einen Carport anbauen möchten in der gleichen Farbe, können Sie ganz einfach mit Hilfe einer RAL-Karte rausfinden, welcher Farbton bereits auf Ihrem Dach liegt.

Welche RAL-Farben wir bei unseren Blechen aus Stahl und aus Aluminium anbieten können, sehen Sie hier: https://www.dwz-shop.de/profilbleche/farbtabelle

2018-11-06 15_37_03-Window

(Bitte beachten Sie, dass es natürlich trotzdem immer zu kleinen Abweichungen kommen kann.)

Zahnbleche: Jetzt auch ungelocht!

Seit ein paar Monaten bieten wir in unserem Online-Shop auch gelochte Zahnbleche für Trapezbleche an. Diese haben den Vorteil, dass durch die kleinen Öffnungen immer noch genügend Belüftung vorhanden ist. Jetzt gibt es bei uns auch die Zahnbleche ohne die kleinen Löcher, komplett ungelocht!

Mit diesen Zahnblechen ist Ihr Dach komplett von oben bis unten abgedichtet. So wird es noch schwerer für kleine Krabbeltiere o.ä. an die Innenseite des Daches zu gelangen.

Bitte beachten Sie bei den ungelochten Zahnblechen, dass das Dach von unten genügend belüftet wird, da diese Zahnbleche keine Belüftung mehr zulassen.

Geräuschdämmende Profilbleche

Suchen Sie für Ihren Carport, der direkt am Haus anschließt, eine neue Dacheindeckung, die nicht all‘ zu laut ist wenn es regnet oder hagelt? So dass Sie nachts trotzdem ruhig schlafen können? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Profilbleche mit Vließstoffbeschichtung oder mit Soundcontrol.

Wir bieten in unserem Online-Shop unter anderem Trapez-, Well- und Pfannenbleche mit der Vließstoffbeschichtung Typ 900, die bis zu 900g pro m² Kondenswasser aufnehmen kann, an. Diese Beschichtung hat allerdings auch einen zweiten positiven Nebeneffekt: Durch die Beschichtung werden die Geräusche etwas reduziert.

Doch wenn man noch weniger Lärm wünscht, dann empfehlen wir unsere Trapezbleche aus Stahl mit dem unterseitigem Soundcontrol! Diese Beschichtung sorgt ebenfalls dafür, dass das Kondenswasser absorbiert wird (bis zu 2500g pro m²) und reduziert zusätzlich den Lärm bis zu 6 dB, welches vergleichbar mit Sandwichpaneelen ist.

Wenn Sie also etwas Ruhe und gleichzeitig ein schönes, neues, stabiles Dach suchen, sind diese Varianten eine gute Lösung für Sie.

2018-10-29 15_02_31-dwz_montage_weckman_profilbleche_anti_tropf.pdf - Adobe Acrobat Reader DC

Welches Material hat die höchste Hagelbeständigkeit?

Wir bieten in unserem Online-Shop unter anderem drei verschiedene Materialien bei den einschaligen Lichtplatten und zwei Materialien bei den Stegplatten an. Doch welches Material ist das richtige, wenn Sie eine hohe Hagelbeständigkeit erwarten?

In diesem Sommer gab es wieder einige Regen- und Hagelschauer, weswegen leider so manche Terrassenüberdachungen oder Carports darunter leiden mussten. Wer bei einem Hagelschaden haftet, erfahren Sie übrigens hier: https://dwz-shop.blog/2018/01/26/hagel-oder-sturmschaden-was-ist-zu-tun/

Aber um von vornherein einen Hagelschaden zu vermeiden, wählen Sie am besten schon von Anfang an das richtige Material aus.

Wir empfehlen: Polycarbonat! Dieses Material ist das stabilste Material, welches wir anbieten können. Es ist sehr schlagzäh und quasi unzerbrechlich, die genauen Garantiebestimmungen finden Sie hier: https://www.dwz-shop.de/useruploads/files/garantien/dwz_garantie_vlf_lichtplatten.pdf

Polycarbonat bekommt von uns drei Smileys 😊 😊 😊 in unserer Tabelle für Materialeigenschaften, welche Sie hier sehen können.

2018-10-17 15_53_06-Günstige Terrassenüberdachungen und Dacheindeckungen

Lichtplatten vorbohren?

Wer einschalige Lichtplatten montieren möchte, muss dabei einiges beachten. Unter anderem muss genau überlegt werden wie weit die Schraublöcher vorgebohrt werden müssen.

Wir unterscheiden da zwischen PVC/ Polycarbonat und Acrylglas wie folgt:

vlf-lichtplatten-stufenbohrerPVC/ Polycarbonat:
– Bei Platten von bis zu 3m Länge sollten alle Bohrlöcher eine Bohrweite haben, die 3mm mehr beträgt als der Durchmesser des Befestigungsschaftes. Die Bohrweite vergrößert sich um 1mm je zusätzlichem Meter Länge bei längeren Platten. Hier bitte den Stufen- oder Kegelbohrer verwenden.

Acryl:
– Auch hier wird der Stufen- oder Kegelbohrer verwendet. Glatte Bohrlöcher sind wichtig, damit sich an der Stelle keine Risse bilden. Die Löcher sollten ca. 5mm größer sein als die verwendeten Schrauben, damit die Platten sich ausdehnen können.Sofern Alu-Kalotten zum Einsatz kommen beträgt der Bohrdurchmesser 14mm.

Wenn diese Angaben bei Montage berücksichtigt werden, sollte es bei der Ausdehnung der Platten keine Probleme geben.

Die richtige Verlegerichtung

Bei der Montage einer neuen Dacheindeckung ist es sehr wichtig auf die richtige Verlegerichtung zu achten. Denn bei manchen Blechen gibt es dort eine bestimmte Vorgabe, die eingehalten werden muss.

Bei unseren Pfannenblechen zum Beispiel müssen die Bleche immer von links nach rechts verlegt werden, damit das Pfannenmuster aufeinander passt und das Regenwasser ordnungsgemäß ablaufen kann.

Umgekehrt bei unseren Faserzementwellplatten ist die Verlegerichtung genau vorgegeben: von rechts nach links.

Bei den Trapez– und Wellblechen können Sie variabler sein: Hier ist sowohl eine Verlegerichtung von links nach rechts als auch von rechts nach links möglich. Hierbei müssen Sie nur gut auf die Wetterrichtung achten und dass die Antikapillarrille immer unter dem nachfolgenden Blech liegt.

Verlegerichtung Pfannenbleche 2

Verlegerichtung Trapezbleche

So wird das Dichtungsband verwendet

Bei Trapez-, und Wellblechen aus Stahl und aus Aluminium ist eine bestimmte Dachneigung vorgegeben, die bei der Unterkonstruktion eingehalten werden sollte. Bei Dachneigungen unter 10° empfehlen wir ein Dichtungsband unter die Überlappungen aufzubringen.

Doch wo genau wird das Dichtungsband eigentlich angebracht und warum? Das möchten wir hier gerne etwas genauer erklären.

Das Dichtungsband 2 x 12mm wird in die Überlappungen vor die Antikapillarrille geklebt. Dieses Band soll verhindern, dass eventuell anfallendes Regenwasser in die Überlappungen drückt. Falls es dann doch mal etwas Regenwasser dazwischen schafft, kann es zur Antikapillarrille geführt werden, welche das Wasser dann an die Traufe zur Dachrinne abführt.

Bei diesem Bild würde das Dichtungsband dann beispielsweise rechts zwischen dem grauen und blauen Blech, allerdings vor der Rille, angebracht werden müssen.

2018-09-14 10_34_23-dwz_montage_weckman_profilbleche_trapezbleche_dach.pdf

Kondenswasser bei Stegplatten – was tun?

Acryl StegplatteBei Stegplatten kann es manchmal vorkommen, dass sich in den Hohlkammern Kondenswasser bildet und diese dann beschlagen. Das lässt sich manchmal leider nicht vermeiden. Wir erklären Ihnen hier, wie Sie dem Kondenswasser vorbeugen können und wie Sie es wieder los werden.

Acrylglas und Polycarbonat sind minimal gas- und dampfdurchlässig, dadurch
kann es durch feuchte Luft in den Hohlkammern zu deren Beschlagen und Kondenswasserbildung kommen. Wenn Sie allerdings alles laut Montageanleitung montiert haben und eine Dachneigung von mindestens 10° haben, dann ist das Problem schnell gelöst.

Durch die richtige Dachneigung wird das Kondenswasser zur Traufe abgeführt und kann dort durch die geschlitzten Abschlussprofile für die Unterseite ablaufen. Den Unterschied zwischen geschlitzten und ungeschlitzten Abschlussprofilen finden Sie hier: https://dwz-shop.blog/2018/06/01/abschlussprofile-bei-stegplatten-der-unterschied/

Wir empfehlen daher: Nie die Stegplatten von allen Seiten abdichten, so ist keine Belüftung mehr vorhanden und Kondenswasser kann nicht ablaufen! 

 

Der richtige Dachlattenabstand

Bevor man sich das Dach eines Carports oder z.B. von einer großen Scheune bestellen möchte, muss man sich zuerst einmal Gedanken über die Unterkonstruktion machen. Denn alle unsere Profilbleche, Lichtplatten und Faserzementplatten möchten gut unterstützt werden!

Bei jedem Profil ist der Dachlattenabstand unterschiedlich. Daher muss man sich vorher gut informieren.

In unserem Online-Shop finden Sie bei jedem Artikel unter „Technische Details“ den max. Unterstützungsabstand der ausgewählten Dacheindeckung. Dieser ist immer berechnet mit einer bestimmten Belastung, die Sie dort ebenfalls raus lesen können.

Für unsere Trapez- und Wellbleche bieten wir zudem eine ausführliche Belastungstabelle an. Diese können Sie ebenfalls in unserem Online-Shop unter „Montage und Garantie“ finden.

Belastungstabelle