So wird das Dichtungsband verwendet

Bei Trapez-, und Wellblechen aus Stahl und aus Aluminium ist eine bestimmte Dachneigung vorgegeben, die bei der Unterkonstruktion eingehalten werden sollte. Bei Dachneigungen unter 10° empfehlen wir ein Dichtungsband unter die Überlappungen aufzubringen.

Doch wo genau wird das Dichtungsband eigentlich angebracht und warum? Das möchten wir hier gerne etwas genauer erklären.

Das Dichtungsband 2 x 12mm wird in die Überlappungen vor die Antikapillarrille geklebt. Dieses Band soll verhindern, dass eventuell anfallendes Regenwasser in die Überlappungen drückt. Falls es dann doch mal etwas Regenwasser dazwischen schafft, kann es zur Antikapillarrille geführt werden, welche das Wasser dann an die Traufe zur Dachrinne abführt.

Bei diesem Bild würde das Dichtungsband dann beispielsweise rechts zwischen dem grauen und blauen Blech, allerdings vor der Rille, angebracht werden müssen.

2018-09-14 10_34_23-dwz_montage_weckman_profilbleche_trapezbleche_dach.pdf

Wieso ist eine Mindestdachneigung so wichtig?

Vor Montage von Dachblechen, Lichtplatten etc. muss die Dachneigung fest stehen. Wie diese berechnet wird sehen Sie hier in einem anderen Beitrag.

Warum aber ist die Dachneigung so wichtig? Ganz einfach! Je höher die Dachneigung desto einfacher kann herabfallendes Regenwasser wieder nach unten geführt werden um dann dort an der Kante abzutropfen.

Sollte dies nicht der Fall sein, kann das Wasser stecken bleiben und nicht abtropfen. Das könnte dazu führen, dass in den Überlappungen Wasser durchtropft und Ihr Dach somit undicht wird. Zudem wirkt sich das stehengebliebene Wasser dann auch auf das Gewicht und die Traglast aus. Bis zu einer bestimmten Dachneigung sollten Sie also immer das Dichtungsband verwenden. Dies muss dann unbedingt im Quer- und Längsstoßbereich eingelegt werden.

Hier sehen Sie eine kleine Übersicht der Mindestdachneigungen:

Pfannenbleche: 7°
Trapezbleche: 10°
Wellbleche: 10°
Faserzementplatten: 12° – Unter 7° können diese gar nicht verwendet werden!
Einschalige Lichtplatten (Acryl, PC und PVC): 7°
Stegplatten (Acryl und PC): 10°

Dichtungsband

Dichtungsband

 

Wie berechne ich die Dachneigung meines Daches?

Wenn Sie vor haben Ihr Dach zu erneuern und dazu gerne wissen möchten/ müssen, welche Dachneigung Ihr Dach hat, dann ist das ganz einfach zu berechnen!

Und so geht’s:
Am Einfachsten ist es, wenn Sie sich einen Zollstock holen und diesen bei 100cm um 90° abwinkeln. Dann müssen Sie nur die Höhe ablesen und in der unten stehenden Tabelle nachsehen, welche Höhe welche Dachneigung bedeutet. Schon haben Sie die Dachneigung Ihres Daches ermittelt!

Dachneigung berechnen

Hinweis: Wenn Sie sich für unsere Pfannenbleche entschieden haben, benötigen Sie mindestens eine Dachneigung von 7°, um herunterfallendes Regen nach unten zu führen und an der Kante abtropfen zu lassen. Ansonsten kann es angehen, dass das Wasser in den Pfannen nicht ablaufen kann und stehen bleibt. Bei unseren Trapez- und Wellblechen empfehlen wir eine Dachneigung von mindestens 10°. Darunter sollte unbedingt das Dichtungsband verwendet werden um die Überdachung richtig abdichten zu können.