Der Unterschied zwischen Länge, Breite und Höhe

Um ein Dach oder eine Wand ausmessen zu können, muss vorher bekannt sein, was eigentlich gemessen werden soll. Dabei sind gerade bestimmte Maße wichtig! Doch was ist eigentlich was?

Um Ihnen ein Angebot für eine Dachfläche berechnen zu können, müssen wir wissen, welche Länge und welche Breite das Dach hat. Die Länge ist in diesem Fall auch bekannt als Höhe, also das Maß zwischen First (höchster Punkt des Daches) und Dachrinne(niedrigster Punkt des Daches). Auch: die Wasserlaufrichtung. Die Breite des Daches misst man z.B. von links nach rechts, also entgegengesetzt der Wasserlaufrichtung.

Bei einer Wandverkleidung ist es ähnlich: Hier ist die Breite ebenfalls von links nach rechts.  Die Höhe ist einfach: Die Höhe der Wand, von oben nach unten. Die Höhe ist dann auch gleichzeitig die Länge der Bleche oder Platten.

Diese Maße sind wichtig und sollten auch wenn möglich nicht vertauscht werden, da die Fläche sonst auf einmal ganz anders berechnet werden könnte.

Skizze Breite Länge.png

Profilbleche auf Vollverschalung

Wir erhalten immer öfter die Frage, ob unsere Profilbleche direkt auf eine vorhandene Vollverschalung geschraubt werden können. Diese Frage möchten wir gerne etwas genauer erläutern.

2019-06-21 10_24_24-dwz_montage_weckman_profilbleche_gesamt.pdfZuerst: die Antwort lautet Nein. Wir raten davon ab, die Dachbleche direkt auf einem voll verschalten flachen Holzuntergrund zu befestigen. Es scheint vielleicht einfacher, schneller und günstiger zu sein, allerdings hat es einen entscheidenden Nachteil: Die Ventilation ist so nicht gegeben. Das bedeutet, dass sich schnell Kondenswasser bilden kann, was dann wiederum das Holz angreifen könnte.

Wir empfehlen also die Dachbleche immer auf eine geeignete Unterkonstruktion zu befestigen. Auf dem flachen Holzuntergrund wird zuerst eine (vertikale) Konterlattung angebracht mit darauf liegenden horizontalen Dachlatten. Bei Bedarf kann unter die Konterlattung eine Antikondensfolie angebracht werden. Die Dachbleche werden auf die Dachlatten montiert. Nur auf diese Weise ist eine geeignete Ventilation unter den Dachblechen möglich. Das Kondenswasser, das unter den Dachblechen entsteht, kann mit feuchter Luft nach oben abgeführt werden. Feuchtigkeitsschäden an der Vollverschalung sowie auch Rost unter den Dachblechen werden durch eine gute Unterkonstruktion vermieden.

 

Temperaturbeständigkeit bei Lichtplatten

Der Hochsommer steht kurz bevor. Das heißt, nicht nur wir Menschen müssen die Wärme aushalten, sondern auch die Lichtplatten auf unseren Terrassenüberdachungen oder Vordächern. Doch wie viel Hitze halten die Lichtplatten aus den Materialien PVC, Polycarbonat und Acryl eigentlich im Sommer aus? 

Unsere Lichtplatten sind alle bis zu einem bestimmten Wert temperaturbeständig, was bedeutet, dass Sie bis zu diesen Temperaturen widerstandsfähig bzw. unempfindlich und formstabil sind. Bei den PVC Lichtplatten beträgt der Wert max. 60°C, bei den Lichtplatten aus Acryl ist es schon etwas mehr: 100°C und den höchsten Wert haben die Lichtplatten aus Polycarbonat mit ca. 120°C. Falls die Dächer sich also nicht bis zu diesen Werten erhitzen, sind die Lichtplatten immer noch beständig und verformen bzw. verfärben nicht. Bitte beachten Sie dabei aber auch die Unterkonstruktion. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://dwz-shop.blog/2015/07/17/darum-ist-die-farbe-der-unterkonstruktion-so-wichtig/

Wichtige Info: Diese Angaben beziehen sich auf Lichtplatten, die ordnungsgemäß lt. Montageanleitung auf Dächern bzw. an Wänden montiert wurden. Lichtplatten, die im Stapel auf dem Boden liegen, halten deutlich weniger Hitze aus. Auch wenn es nur für eine kurze Zeit ist, manchmal reicht schon eine halbe Stunde. Bitte achten Sie darauf, dass die Lichtplatten zu keiner Zeit in einem Stapel in der Sonne liegen! Dadurch könnte ein Hitzestau entstehen, der dafür sorgt, dass sich die Platten verformen.

Polycarbonat Lichtplatten Referenz

Nutzen Sie das lange Pfingstwochenende!

Das lange Pfingstwochenende steht vor der Tür. Falls Sie das Wochenende nutzen möchten, um Ihr neues Dach auszumessen oder um Ihr bestehendes Dach mal zu reinigen, haben wir nützliche Tipps für Sie!

Bitte steigen Sie nicht ohne Hilfsmittel wie z.B. Laufbohlen oder Holzlatten auf Ihr Dach, denn nur dann kann gewährleistet werden, dass nichts eindellt oder verformt. Die Belastung ist dann nicht nur auf einer Stelle und somit verteilt sich das Gewicht.

Bezüglich der Reinigung gilt bei unseren Produkten folgendes:

Reinigung der Stahl- und Aluminiumbleche:
Eingetretene Verschmutzungen bei den Stahl- oder Aluminiumblechen sollten im frischen Zustand mit milder Seifenlösung und reichlich Nachspülen mit klarem Wasser entfernt werden.

Reinigung der Lichtplatten:
Die einschaligen Lichtplatten oder Stegplatten sollten Sie zuerst mit lauwarmem Wasser abspülen. Dann können Sie den Schmutz mit einem weichen Schwamm oder ähnlichen entfernen. Am Ende dann nur noch die Platten mit kaltem Wasser nachspülen und abtrocknen.

Allgemein gilt: Bitte keine chemischen Reiniger, Scheuermittel oder Bürsten verwenden, da sonst die Platten verkratzen!

Pfingsten

Schrauben mit oder ohne Bohrspitze?

profilblech-montage-trapez-kalotteWir bieten in unserem Online-Shop verschiedene Schrauben an. Wir unterscheiden unter anderem auch zwischen den Bohrspitzen bei unseren Profilblechen aus Stahl und aus AluminiumSchrauben mit und Schrauben ohne Bohrspitze. Doch welche sollte man verwenden? Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Bei Schrauben mit Bohrspitze haben Sie den Vorteil, dass Sie weniger Arbeitsaufwand haben und somit schneller mit der Montage fertig sind, denn mit diesen Schrauben müssen die Bohrlöcher nicht vorgebohrt werden. Die Schrauben können direkt durch die Bleche auf die Unterkonstruktion geschraubt werden.

Wenn Sie Schrauben ohne Bohrspitze verwenden möchten, ist hier der Vorteil, dass die Schrauben etwas preisgünstiger sind. Hier müssten allerdings alle Bohrlöcher noch vorgebohrt werden, was die Arbeitszeit etwas verlängert.

Generell können also beide Varianten für eine Dach- bzw. Wandmontage verwendet werden.

Was noch alles beachtet werden muss bei der richtigen Schraubenwahl, können Sie in unserem Beitrag „Immer die passenden Schrauben“ nachlesen.

 

 

Gewächshaus: Welches Material?

Wenn Sie ein Gewächshaus planen, muss viel bedacht werden. Unter anderem: Welches Material ist am besten dafür geeignet?

Wir empfehlen Doppelstegplatten für ein Gewächshaus zu verwenden. Diese bieten wir aus dem Material Acrylglas und Polycarbonat an. Polycarbonat ist ein sehr stabiles Material, welches einen UV-Schutz bietet. Acrylglas lässt sehr viel Licht durch und ist UV-beständig, hat aber keinen extra UV-Schutz.

Wichtig ist also, was drin ist. Es kommt drauf an, welche Pflanzen/ Blumen Sie in dem Gewächshaus anpflanzen möchten. Manche benötigen UV-Strahlen, manche können diese gar nicht ab. Daraufhin muss dann entschieden werden, ob Sie Platten mit UV-Schutz oder Platten, die UV-beständig sind, verwenden. Denn dort liegt ein Unterschied.

Wir bieten in unserem Online-Shop vorgefertigte Komplettsets an. Dort sind bereits alle benötigten Zubehörteile wie z.B. Verlegeprofile und Schrauben für eine Dacheindeckung enthalten. So ist es für Sie noch einfacher das richtige Material für Ihr Gewächshaus zu finden.

Stegplatten, Terrassendach

 

 

Schöne Ostertage!

Wie verbringen Sie das lange Osterwochenende? Ostereier suchen und mit der Familie Zeit verbringen oder was leckeres essen? Da bleibt bestimmt noch ein bisschen Zeit übrig um Ihre neue Terrassenüberdachung zu planen, denn dafür ist das Wetter im Moment perfekt!

Auch über das lange Osterwochenende ist unser Online-Shop für Sie erreichbar. Unser Dach & Wand Planer steht Ihnen ebenfalls die ganze Zeit zur Verfügung! Anfragen, Bestellungen und Anrufe werden ab Dienstag wieder bearbeitet. Dann stehen auch wir Ihnen wieder mit Rat und Tat zur Seite.

Also raus in die Sonne und dann ran an den PC, damit Sie schnellstmöglich Ihre neue schöne Terrasse oder das neue Gartenhäuschen genießen können!

Ostern

Sonnenschutz – Achtung Hitzestau!

Seit letzter Woche ist offiziell Frühling, denn am vergangenen Mittwoch hatten wir den kalendarischen/ astronomischen Frühlingsanfang.

Daher wird es draußen immer wärmer und die Tage werden wieder länger. Das bedeutet auch, dass die Sonne öfter zu sehen ist.

Möchten Sie gerne unter Ihrer Terrassenüberdachung sitzen, die Wärme genießen, aber dennoch nicht direkt von der Sonne geblendet werden? Dann wird meistens zu Sonnensegel oder anderen Arten von Sonnenschutz gegriffen. Dabei muss allerdings auch etwas ganz Wichtiges beachtet werden.

Diese Sonnenschutzmaßnahmen wie z.B. Sonnensegel dürfen nie direkt unter die Lichtplatten montiert werden. Bitte beachten Sie dabei, dass immer min. 40cm Abstand zwischen Sonnensegel und Lichtplatte vorhanden ist. Sollte dies nicht eingehalten werden, kann es zu einem Hitzestau kommen. Das schadet den Lichtplatten: Sie könnten sich verformen oder sogar reißen. Es muss also immer für eine ausreichende Luftzirkulation gesorgt werden.

Wenn Sie das beachten, können Sie die kommenden warmen Tage ganz entspannt auf Ihrer Terrasse genießen! 

Ammoniakbeständig: Welches Material?

Wenn Sie z.B. einen Stall für Kühe oder Pferde neu eindecken möchten, dann müssen Sie auch darauf achten, ob das Material für diese Dacheindeckung ammoniakbeständig ist. Wir empfehlen daher folgende Materialien:

Bei Lichtplatten ist es ratsam das Material PVC (Polyvinylchlorid) zu verwenden. PVC ist komplett ammoniakbeständig und daher gut für die Landwirtschaft geeignet. Zudem ist PVC schlagzäh und witterungsbeständig.

Wenn Sie keine Lichtplatten verwenden möchten, dann empfehlen wir Ihnen unsere Faserzementwellplatten. Auch dieses Material ist komplett ammoniakbeständig, zudem sehr belastbar, nicht brennbar und sehr umweltfreundlich.

Sie können diese beiden Materialien auch zusammen verwenden. Für die Faserzementplatten gibt es passende PVC Lichtplatten im gleichen Profil. So haben Sie zusätzlich noch Lichtdurchlass in Ihrem Stalldach, da freuen sich auch die Tiere.

Sind unsere Faserzementplatten asbestfrei?

Immer wieder werden wir von unseren Kunden gefragt, ob in unseren Faserzementplatten Asbest mit ein bearbeitet ist. Diese Frage können wir mit einem ganz klaren Nein beantworten.

Aber was ist Asbest überhaupt? Asbest ist eine mineralische Naturfaser, die eine große Festigkeit besitzt, zudem sehr hitze- und säurebeständig ist und hervorragend dämmt. Daher wurde diese Naturfaser noch bis in die 1990er Jahr verwendet, z.B. auch häufig für die Schifffahrt. Erst dann hat man erkannt, dass Asbest sehr gesundheitsschädlich, krebserregend ist.  Seit 1993 ist Asbest daher in Deutschland und seit 2005 in der gesamten EU komplett verboten. 

Asbesthaltige Gebäude müssen nicht unbedingt entfernt werden. Zumindest, solange die Gesundheit der Bewohner durch die Asbestfasern nicht gefährdet wird.

Aus diesem Grund sind unsere Faserzementwellplatten auch komplett asbestfrei und daher ist es vollkommen unbedenklich dieses Material zu montieren und zu verwenden.

faserzement_wellplatten_referenz_17_dwz