Wieso ist eine Mindestdachneigung so wichtig?

Vor Montage von Dachblechen, Lichtplatten etc. muss die Dachneigung fest stehen. Wie diese berechnet wird sehen Sie hier in einem anderen Beitrag.

Warum aber ist die Dachneigung so wichtig? Ganz einfach! Je höher die Dachneigung desto einfacher kann herabfallendes Regenwasser wieder nach unten geführt werden um dann dort an der Kante abzutropfen.

Sollte dies nicht der Fall sein, kann das Wasser stecken bleiben und nicht abtropfen. Das könnte dazu führen, dass in den Überlappungen Wasser durchtropft und Ihr Dach somit undicht wird. Zudem wirkt sich das stehengebliebene Wasser dann auch auf das Gewicht und die Traglast aus. Bis zu einer bestimmten Dachneigung sollten Sie also immer das Dichtungsband verwenden. Dies muss dann unbedingt im Quer- und Längsstoßbereich eingelegt werden.

Hier sehen Sie eine kleine Übersicht der Mindestdachneigungen:

Pfannenbleche: 7°
Trapezbleche: 10°
Wellbleche: 10°
Faserzementplatten: 12° – Unter 7° können diese gar nicht verwendet werden!
Einschalige Lichtplatten (Acryl, PC und PVC): 7°
Stegplatten (Acryl und PC): 10°

Dichtungsband

Dichtungsband

 

Kommentar verfassen